Steigern Sie Ihr Wachstum mit der neuen e-Series

Die neue UR-e Series – die wichtigsten Features

  • Integrierter Kraft-Momenten-Sensor am Werkzeugflansch macht den Roboter um ein Vielfaches sensitive
  • 2 neue Sicherheitsfunktionen: maximale Stoppzeit und maximaler Stoppweg
  • Verbesserung bestehender Sicherheitsfunktionen: Mit Einbeziehung des Ellbogens in die Kraft und Wegüberwachung sowie einen sicheren Toolraum
  • Noch intuitivere Benutzeroberfläche zur beschleunigten Programmentwicklung
  • Leichteres Teach Panel im Breitbildformat mit kapazitivem Touch für höhere Usability
  • Alle 17 Sicherheitsfunktionen sind komplett PLd Kategorie 3 und der Roboter ist zudem vom TÜV Nord nach EN ISO 10218-1 zertifiziert
  • zertifiziert nach EN ISO 13849-1, Cat 3, PLd von TÜV NORD
  • Einfach austauschbare Gelenke
  • Intuitive Programmierung

Automatisierungstage 2018

Auch in diesem Jahr fanden die Automatisierungstage der STiMA GmbH & Co. KG statt, mit zahlreichen Besuchern aus vielen unterschiedlichen Branchen. Das Interesse an Automatisierungsmöglichkeiten mit kurzer Amortisationszeit steigt weiter an und somit konnten wir mit unseren Mitausstellern auch in diesem Jahr Vorteile und Lösungen darstellen, die unseren Kunden einen großen Mehrwert aufweisen. Unsere Partner von Universal Robots, ITEM Industrietechnik, WEISS Robotics, Siemens, BCI, Zimmer Group, THM Gießen und OnRobot betreuten wieder unsere Gäste mit eigenen Ausstellungsbereichen. Vorträge der THM Gießen bereicherten das Angebot. Unsere Besucher hatten auch wieder die Möglichkeit, sich an den kostenfreien Workshops von UR und OnRobots intensiver zu informieren, Fragen zu stellen und mit uns im Anschluss Projekte persönlich zu besprechen. In 2019 wird die Hausmesse der Firma STiMA GmbH & Co. KG wieder stattfinden – Wir  informieren Sie gerne, sobald der Event organisiert ist: info@stima-m.de

Hatterode Ausbildungszertifikat

ARBEITSAGENTUR ZEICHNET FIRMA STIMA IN HATTERODE MIT AUSBILDUNGSZERTIFIKAT AUS

 
Freuen sich über die Auszeichnung: (von links) Frank Kamolz (Bereichsleiter Arbeitsagentur), Auszubildende und Studierende Johannes Herrmann, Michael Franz, Sascha Hillenbrand, Marvin Conradi und Arbeitsvermittler Joachim Pankow sowie vorne Karl und Helga Stieler.

Hatterode. Mit dem Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit ist die Firma STiMA in Breitenbach-Hatterode ausgezeichnet worden.

STiMA konzipiert und stellt Präzisionsteile und Steuerungen für Fertigungsanlagen her und entwickelt mechatronische Anlagen, die mechanische und elektronische Elemente vereinen. Der Betrieb beschäftigt sich darüber hinaus mit der Automatisierung in der Fertigung (Robotik) und unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer Produktionsprozesse.

Ein Drittel der Belegschaft

„Fast ein Drittel Ihrer Belegschaft sind Auszubildende. Sie haben als Kleinstunternehmen in einer ländlichen Region Wege gefunden, jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen“, lobte Frank Kamolz, Bereichsleiter der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda, bei der Übergabe der Urkunde und nannte beispielhaft die Kooperation des Unternehmens mit dem Berufsbildungszentrum Mitte in Fulda. Hier absolvieren den Azubis des Unternehmens Ausbildungsinhalte, die im Betrieb des Unternehmens nicht vermittelt werden können.

Insgesamt beschäftigen die Firmenchefs Helga und Karl Stieler 17 Mitarbeiter; vier davon sind Azubis beziehungsweise Dual Studierende. Um ihren Firmennachwuchs zu sichern, bilden sie seit vielen Jahren beständig aus – unter anderem Industriemechaniker. Momentan sucht der Betrieb noch einen jungen Menschen, der ab August für eine Ausbildungsstelle zum Mechatroniker sucht. „Für kleinere Betriebe in ländlichen Gegenden ist die Nachwuchsgewinnung nicht immer einfach. Die Bewerber sind zumeist noch nicht volljährig, da müssen die Eltern und Familien mitziehen und den Fahrdienst zur Arbeit stellen“, erklärte Helga Stieler, die für die Personalakquise in regelmäßigem Kontakt mit der Arbeitsagentur steht und mit Erfolg die Ausbildungsstellenbörse der Arbeitsagentur nutzt, um Kontakte zu potenziellen Bewerbern zu knüpfen. Neben der Arbeit in einem innovativen Umfeld bieten die Stielers ihren Azubis eine überbetriebliche Altersvorsorge. „Darüber hinaus sind wir sehr daran interessiert, die jungen Menschen nach der Ausbildung auch weiter bei uns zu beschäftigen“, versichert die Firmenchefin. (red/jce)

Rückblick Automatisierungstage 2017

RÜCKBLICK AUTOMATISIERUNGSTAGE 2017

MEIN KOLLEGE, DER ROBOTER

 

Die Automatisierungstage der STiMA GmbH & Co. KG fanden in diesem Jahr vom 17. bis 19. Mai statt.

Viele folgten unserer Einladung und nutzten die Möglichkeit, bei uns und unseren Partnern Einblicke in die spannende Welt der Automatisierung zu gewinnen. In Workshops sowie in Einzelberatungen informierten  sich die zahlreichen Besucher zu Automatisierungslösungen für ihre individuellen Bedürfnisse. Die rege Beteiligung seitens interessierter Unternehmen sowie unserer Kunden und Geschäftspartner bestätigte erneut den Erfolg unseres Veranstaltungsformats, das mit seiner freundschaftlich ungezwungenen Atmosphäre, fachlich einwandfreier Betreuung und einem vielfältigen Informationsangebot überzeugt.

Unser Angebot wurde auch in diesem Jahr durch das große Engagement unserer Mitaussteller wieder sehr bereichert:

So informierte beispielsweise die Firma item Industrietechnik über die schier unendlichen Möglichkeiten der sogenannten item Systemwelt. Elcom Deutschland zeigte industrielle Fördertechnik, Transfersysteme und weitere Komplettlösungen, während die BCI GmbH unsere Gäste über industrielle Bildverarbeitung aufklärte.

Herzstück unserer eigenen Ausstellung waren natürlich die kollaborierenden Roboter von Universal Robots (UR) – und wie in jedem Jahr war auch der Workshop von UR wieder komplett ausgebucht. Denn schließlich wollten unsere Gäste gerne erfahren, wie sich Produktivität sowie Arbeits- und Prozesssicherheit in ihren Unternehmen durch den Einsatz kollaborativer Robotertechnologie verbessern lässt. Wie die Zukunft der Mensch-Roboter-Kollaboration hinsichtlich Greifertechnik aussieht, präsentierten zudem noch die Vertreter von der Zimmer Group und WEISS Robotics: Sie stellten unseren Besuchern jeweils die neuesten Generationen ihrer smarten Greiferlösungen für UR-Roboter vor.

Mit den vielen positiven Eindrücken von den Automatisierungstagen 2017 planen wir bereits die Neuauflage dieses erfolgreichen Formats: Die Automatisierungstage der STiMA GmbH & Co. KG wird also auch in 2018 wieder stattfinden.

Melden Sie sich schon heute unter info@STiMA-m.de für unseren Newsletter an und wir informieren Sie gerne über die Planung des nächsten Events.

Rückblick Automatisierungstage 2016

RÜCKBLICK AUTOMATISIERUNGSTAGE 2016

MEIN KOLLEGE, DER ROBOTER

 

Vom 14. bis 16. April bot die Hausmesse der STiMA GmbH & Co. KG ihren Besuchern spannende Einblicke in die Welt der Automatisierung.

Seit 2012 versammelt STiMA zu den Automatisierungstagen alljährlich Fachbesucher im hessischen Breitenbach-Hatterode. Mit mehr als 100 Besuchern und 30 beteiligten Unternehmen war die Resonanz auch diesmal ungebrochen hoch.

Kollaboration als Erfolgsfaktor im Maschinenbau

Neben dem ungezwungenen Austausch mit Kollegen stehen die daraus entstehenden Ansätze für Synergien zwischen Unternehmen bei den Automatisierungstagen traditionell im Fokus. Zu den Teilnehmern zählten unter anderem die elcom Deutschland GmbH, Östling Marking Systems GmbH und Adept Technology GmbH, die den Besuchern konkrete Anwendungen aus dem Bereich Automatisierung präsentierten. Workshops von item („Mehr Leistung, weniger Belastung: Ergonomie und Automation Hand in Hand“) und Universal Robots („Robotik in Ihrem Unternehmen – Vorteile und Möglichkeiten“) rundeten das Angebot ab.

Ein wichtiges Thema der diesjährigen Automatisierungstage waren kollaborierende Robotersysteme. Im Gegensatz zur weitgehenden Automatisierung bisher manuell durchgeführter Arbeiten geht es hierbei um eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, in der beide Seiten ihre jeweiligen Stärken voll einbringen können. Der Videobericht der STiMA Automatisierungstage gibt einen Einblick, wie sich dies in der Praxis umsetzen lässt:

Erneut informative und erfolgreiche Automatisierungstage 2015

ERNEUT INFORMATIVE UND ERFOLGREICHE AUTOMATISIERUNGSTAGE 2015

Die diesjährig veranstalteten Automatisierungstage der STiMA Maschinenbau GmbH & Co.KG fanden vom 07. – 09. Juni 2015 in Breitenbach-Hatterode statt. Gemeinsam mit den Partnerunternehmen item Industrietechnik, Siemens AG, Östling Marking Systems, Festo AG, Leuze electronic, und die IAI Industrieroboter GmbH wurden über 100 Interessierte aus ganz Deutschland über die Neuheiten der Branche informiert.

Festo war wieder mit seinem Festo-Truck dabei, Unterstützung aus Dänemark gab es vor Ort von der Firma Universal Robots. Neben den bereits bekannten UR5 und UR10 Roboterarmen war erstmals auch der neue Leichtbau-Tischroboter UR3 zu sehen. Mit seinem Gewicht von 11 kg, einer 360°Rotation an allen Drehgelenken sowie einer endlosen Rotation an der Werkzeugschnittstelle war der „Kleine“ ein Highlight und Liebling der Besucher.

Es wurden viele interessante Gespräche und Diskussionen geführt. Kontakte geknüpft und sich ausgetauscht. Das komplette STiMA Team begeisterte die Gäste mit seinem Knowhow, vielen Tipps und bester Beratung. Für das leibliche Wohl der Gäste war vor Ort hervorragend gesorgt. STiMA bedankt sich nochmals bei allen Besuchern für das Interesse und hofft neue Impulse gesetzt zu haben.

 

Download

PDF „Automatisierungstage“ (4,2MB)

Komplexe Applikationen im Team gelöst

KOMPLEXE APPLIKATIONEN IM TEAM GELÖST

 

Um zukünftige automatische Applikationsanfragen aus einer Hand lösen zu können ist während der Euromald in Frankfurt 2013 eine Partnerschaft zwischen Östling Marking Systems GmbH und STiMA GmbH & Co. KG entstanden.

Als erste gemeinsame Aktion wurde eine Automatisierungslösung für gemeinsame Messauftritte gefertigt. Hier wurden ein Roboter des Herstellers Universal Robots , ein Laser von Östling in einer , aus ITEM Profil gefertigten Untergestell zu einer äußerst attraktiven Anlage kombiniert. Messebesucher erhalten personalisierte Kugelschreiber, welche mit dem Laser beidseitig beschriftet werden. Dieses Messemodell könnte ohne Weiteres direkt zum Kennzeichnen von Bohrern oder Drehteilen eingesetzt werden. Besuchen Sie uns auf der Motek , dort können Sie die Anlage erneut in Aktion sehen.

 

STiMA Automatisierungstage 2014

Über 100 Besucher auf den Automatisierungstagen bei STiMA

ÜBER 100 BESUCHER AUF DEN AUTOMATISIERUNGSTAGEN BEI STIMA

 

Zum dritten Mal in Folge veranstaltete der item pluspartner STiMA erfolgreich seine Automatisierungstage in Breitenbach-Hatterode. Vom 15. bis 18. Mai besuchten über 100 Interessenten aus ganz Deutschland die Veranstaltung, um sich über Sondermaschinen und Roboterlösungen von STiMA zu informieren.

In diesem Jahr beteiligten sich zum ersten Mal auch weitere Mitaussteller. Im item-Mobil konnten Besucher Produktneuheiten kennenlernen und Ihre Fragen mit dem Kundenberater besprechen. Auch Festo war mit seinem Festo-Truck dabei und präsentierte seine vielfältigen Lösungen. Unterstützung aus Dänemark gab es von der Firma Universal Robots. Weitere Aussteller waren DESCAM 3D, Östling Marking Systems und Vibramatic.

Ein Highlight für die Besucher war das automatisierte Individualisieren ihres Gastgeschenks. Dazu scannten die Besucher einen QR-Code auf ihrem Namensschild. Ein Kugelschreiber wurde dann mittels Roboter einem Lasermarkingsystem zugeführt. Innerhalb von Sekunden veredelte der Laser den Kugelschreiber mit einem persönlichen Namenszug und dem STiMA-Logo. Eine schöne Erinnerung für alle Besucher.

Das Urteil aller Beteiligten war durchweg positiv. Es wurden viele interessante Gespräche und Diskussionen geführt. Die Besucher nutzen die Möglichkeit, in Ruhe und beim gemütlichen Beisammensein zu Netzwerken. Auch im nächsten Jahr wird STiMA wieder die mittlerweile fest etablierten Automatisierungstage veranstalten.

 

STiMA Automatisierungstage 2014
STiMA Automatisierungstage 2014
UR-Roboter mit dem Laser Lasonall XS 20 von ÖSTLING
STiMA Automatisierungstage 2014
Download:

PDF „Automatisierungstage“ (4,2MB)

Universal Robots präsentiert die nächste Generation seiner Leichtbauroboter

UNIVERSAL ROBOTS PRÄSENTIERT DIE NÄCHSTE GENERATION SEINER LEICHTBAUROBOTER NEUER UR5 UND UR10: ABSOLUTWERTGEBER UND JUSTIERBARE SICHERHEITSFUNKTIONEN

Universal Robots, der dänische Hersteller flexibler Industrieroboterarme, stellt heute die dritte Generation seiner Leichtbauroboter UR5 und UR10 vor. Besondere Merkmale sind der Absolutwertgeber, die acht justierbaren Sicherheitsfunktionen, die doppelte Anzahl eingebauter I/Os sowie die verbesserten Möglichkeiten, zusätzliche Ausstattung an die Kontrollboxen anzuschließen. Universal Robots ermöglicht auch weiterhin eine sichere Mensch-Roboter-Kollaboration. Zusätzlich ist die neueste Generation der Leichtbauroboter TÜV zertifiziert. In die Produktweiter-entwicklung ist insbesondere auch die jahrelange Markterfahrung des Unternehmens mit eingeflossen.  Bewährte Merkmale wie die einfache Bedienbarkeit sowie der schnelle ROI bleiben bestehen. Die nächste Generation von UR5 und UR10 werden auf der Fachmesse „Automatica“ vom 3. bis 6. Juni in München präsentiert.

Die Roboterarme UR5 und UR10 wurden mit zahlreichen neuen Features ausgestattet. Dennoch bleibt Universal Robots seinem Ansatz benutzerfreundlicher Leichtbauroboter für jedermann treu. Das optische Erscheinungsbild der sechsachsigen Knickarmroboter, die eine Tragkraft von 5 bzw. 10 Kilogramm haben, bleibt unverändert. Aber im Roboterarm selbst sowie im Steuerprogramm verbergen sich einige Überraschungen.

„Als einziger Hersteller von Leichtbauroboterarmen verfügen wir schon über jahrelange Markterfahrung in den unterschiedlichsten Branchen. Unsere R&D-Abteilung hat hart daran gearbeitet, diese Erfahrungen in unsere Produktweiterentwicklung einfließen zu lassen“, kommentiert Enrico Krog Iversen, CEO von Universal Robots, die neueste Entwicklung aus Dänemark.

DIE NEUERUNGEN IM ÜBERBLICK:

Absolutwertgeber

Eine zentrale Innovation der neuesten Robotergeneration ist der Absolutwertgeber. Diese technische Neuerung ermöglicht eine schnellere Inbetriebnahme der Roboterarme. Die absolute Position wird sofort nach Einschalten erkannt, so dass in dieser Phase keine initiale Referenzbewegung des Roboterarms notwendig ist. Damit können UR5 und UR10 automatisch gestartet werden – ohne, dass eine Batterie notwendig ist.

„Mit der Integration des Absolutwertgebers können unsere Roboterarme noch einfacher in Maschinenanlagen integriert werden. Die Startzeit für alle Anwendungen verkürzt sich deutlich. Außerdem wird der Start generell einfacher“, erklärt Esben H. Østergaard, CTO bei Universal Robots.

 

Patentiert: Justierbare Sicherheitseinstellungen

Die Sicherheitseinstellungen können bei der neuesten Generation der Leichtbauroboter von Universal Robots flexibel an die jeweilige Anwendung angepasst werden. Der Roboterarm kann in zwei verschiedenen Modi der Sicherheitsfunktionen betrieben werden – einem normalen und einem reduzierten. Ein Wechsel zwischen den Sicherheitseinstellungen während des Roboterbetriebs/einer Roboteranwendung ist möglich. Dafür werden acht Sicherheitsfunktionen durch das neue, patentierte Sicherheitssystem überwacht: Positionen und Geschwindigkeiten der Gelenke; die Position, Orientierung, Geschwindigkeit und Kraft des TCP (Tool Center Points) sowie Impuls und Kraft des Roboters. Die Einstellungen können nur in einem passwortgeschütztem Bereich umprogrammiert werden. All diese Sicherheitsfunktionen wer-den als PL d eingestuft und sind TÜV zertifiziert.

„Unser neues patentiertes Sicherheitskonzept ist eine logische Weiter-entwicklung unserer bisherigen Roboterarme. Die überarbeiteten Versionen von UR5 und UR10 können in unterschiedlichen Modi je nach Umgebung betrieben werden. Wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter die Roboterzelle betritt, kann der Roboter im reduzierten Modus arbeiten. Wenn der Mitarbeiter wieder weg ist, kann der Roboter mit normaler Geschwindigkeit weiterarbeiten. Der Roboter kann auch beim Bestücken einer CNC-Maschine innerhalb der Maschine mit voller Geschwindigkeit laufen, sobald er außerhalb ist mit reduzierter“, so Østergaard.

 

TÜV Zertifizierung des Sicherheitssystems „UR Safety 3.0“

Das Sicherheitssystem „UR Safety 3.0“ der neuen Generation von UR5 und UR10 von Universal Robots wurde entsprechend der Normen EN ISO 13849:2008 PL d sowie EN ISO 10218-1:2011 durch den TÜV Nord zertifiziert und getestet.

 

Weitere Neuerungen

Weitere Neuerungen sind 16 zusätzliche digitale I/Os, die einfach als digitale Signale oder als Sicherheitssignale konfiguriert werden können, ein überarbeitetes Design der Control Box sowie ein Neuaufbau des Controllers.

 

Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit im Fokus

Weitere Neuerungen sind 16 zusätzliche digitale I/Os, die einfach als digitale Signale oder als Sicherheitssignale konfiguriert werden können, ein überarbeitetes Design der Control Box sowie ein Neuaufbau des Controllers.

Die sechsachsigen Knickarmroboter UR5 und UR10 eignen sich besonders für kleine und mittelständische Betriebe. Aufgrund ihres geringen Eigengewichts und ihrer benutzerfreundlichen Bedienung via Touch Pad, können sie innerhalb kürzester Zeit für die unterschiedlichsten Anwendungen programmiert werden, ohne aufwendige Schulungen oder tiefgehendes technisches Know how.

„Wir sprechen mit unseren flexiblen Roboterarmen eine breite Ziel-gruppe an – egal ob die Bestückung einer CNC-Maschine in einem Zehn-Mann-Betrieb oder der Klebeprozess bei einem Automobilhersteller, alle profitieren von unseren Produkten. Denn sie übernehmen eintönige oder gesundheitsgefährdende Aufgaben, die bislang von Menschen ausgeführt werden mussten“, meint Iversen.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar